Montag, 9. Juni 2014

Ukrain, Schöllkraut das verbotene Krebsheilmittel


Ukrain ist eine aus Schöllkraut gewonnene Alkaloidverbindung, die sich, intravenös injiziert, im Primärtumor und in den Metastasen binnen weniger Minuten anreichert und in Ultraviolettes Licht fluoresziert, so dass krankes Gewebe gegenüber gesundem in seiner Ausdehnung genau erkannt werden kann. Zudem bringt es Krebszellen zum Absterben, ohne gesundes Gewebe anzugreifen.
Ukrain, über das auf über 200 Krebskongressen in aller Welt und in zahlreichen Fachpublikationen berichtet worden ist, hat seine positive Wirkung vor allem im frühen und mittleren Stadium von Krebserkrankungen gezeigt; aber auch bei seinem Einsatz an von der Schulmedizin aufgegebenen Kranken sind mitunter außergewöhnliche Heilerfolge bekannt; zumindest aber erhöhte sich die Lebensqualität dieser Patienten beträchtlich.



Dr. Wassil Nowicky, der Erfinder des alternativen Krebsmittels, versucht seit mehr als dreißig Jahre vergeblich, vom Gesundheitsministerium die Zulassung seines Mittels zu erreichen.

Dr. Dr. Wassil Nowicky, wurde 1937 in  Galisien, Ukraine geboren.
Mit sieben Jahren wurde er in Richtung Konzentrationslager in Nürnberg deponiert weil sein Vater einen jüdischen Freund geholfen hatte. Nach dem Krieg, als er wieder in der Heimat kam absolvierte er die mittlere technische Schule und später als Diplom Ingenieur. Später arbeitete er an eine technische Schule in Lemberg wo er auch Vorträge hielt.
Dr. Nowicky-Ukrain-Buch
In 1964 erfuhr er über die Krebskrankheit seines Bruders, was zu einer Entdeckung eines Krebsmittels aus der Natur führte.
In 1974 konnte er nach Wien ausreisen wo er an medizinische Hochschulen und Universitäten eingestellt wurde und weitern Versuchen mit dem neuen Krebsmittel, das er nach seiner Heimat Ukrain genannt hatte, durchführen konnte.
Seit 1976  versucht Dr. Dr. Ing. Wassil Novicky seine Erfindung als Medikament in Österreich zu registrieren. Trotz tausende Erfolge und hunderte von wissenschaftlichen Untersuchungen wird seine Entdeckung von diesem hochbrisanten Krebsmittel durch der österreichische Regierung verweigert. Dies zum großen Leid von tausende Krebskranke Menschen die Jährlich kümmerlich sterben.
Der Entdecker von Ukrain wurden Weltweit Ehrungen und  78 Auszeichnungen zuteil. Auf Internationalen Krebskongressen wird über seine Entdeckung, Ukrain, gerne referiert.

Homepage von Dr. Wassil Nowicky :  http://www.ukrin.com/de


 Weitere aktuelle Informationen bezüglich UKRAIN finden Sie unter folgenden Links:

 Wissenschaftlicher Bericht zu UKRAIN

 Auszeichnungen Nowicky

Präsentation der Studien UKRAIN 


Pressekonferenz in Wien “Das Krebsmittel UKRAIN “



 Diskussionsleitung und Symposiumsvorsitz: Rechtsanwalt Dr. Adrian Hollaender,
Die Teilnehmenden:
 
Senator H.C. Dr. Norbert Rozsenich, Sektionsleiter des österreichischen 
Wissen-schaftsministerium i. R.
Univ. Prof. Dr. Dr. Unden, Chirurg und Philosoph
Dr. med. Burkhard Aschhoff, onkologisch arbeitender Arzt mit Schwerpunkt chronisch Erkrankte und schulmedizinisch austhera-pierte Patienten, 21 Jahre Chefarzt seiner Klinik Villa Medica Edenkoben i.R.und einer der letzten arbeitenden Frischzellen-therapeuten nach Prof. Dr. Niehans

Dr. med. Thomas Kroiss, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Ganzheitliche Medizin und Autor des Buches “Heilungschancen bei Krebs“! Sein Credo „Ärzte sollten Menschen gesünder machen, anstatt ihnen Chemikalien zu verordnen“

Dr. Monika Berthold, Autorin des Buches
Krebsmittel ohne Nebenwirkung

Senator H.C. Dr. Norbert Rozsenich, Sektionsleiter des österreichischen Wissenschaftsministerium i. R. und der Brief an die Spiegel – Redaktion hier rechts verlinkt.
Hier geht es weiter zur Seite Dr. Wassil
Nowicky und UKRAIN das Krebsmittel


Leserbrief an die Spiegel-Redaktion zum Artikel “Falsche Hoffnungen” von Senator H. C. Dr. Norbert Rozsenich vom 03. Oktober 2008


Kommentare:

  1. Mit dem Schöllkraut als Arznei wäre ich mal vorsichtig!

    Die Frau Treben hat in einem Buch empfohlen, gegen irgendein Leiden ein Glas Schöllkraut-Saft zu trinken.

    Schöllkraut ist giftig! Das bringt ein Pferd um!

    Ich weiß schon, sie hat sich falsch ausgedrückt, wahrscheinlich meinte sie damit, in ein Glas Wasser einige Tropfen Schöllkrautsaft einzurühren.

    AntwortenLöschen
  2. Blogs with racing you make your blog a candidate to win the promotional prizes. With the support of our sponsors from blogs are organizing events within the first round of our competition. Add your blog and get involved. You refer to your blog. You can find detailed information on our website. Thank you for your interested-in.


    Sincerely,
    Web: http://www.bloggercontest.info
    Mail: contact@bloggercontest.info
    Cell: +441269200450


    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Ist Schöllkraut vielleicht auch Bestandteil in pflanzlichen Frischzellenbehandlungen? Dieser Dr. Niehans wird ja als Experte für dieses Thema angegeben. Würde mich echt interessieren ob das in Behandlungen wie der von www.houseofbeauty.ch verwendet werden kann. Auch wenn ich mir das jetzt natür nicht einfach su aufs Gesicht schmieren würde ;)

    AntwortenLöschen