Samstag, 28. Juli 2012

Ballistol

 

Ballistol – ein ganz besonderes Öl


Ballistol und seine Historie

Immer wenn irgendwo „universal“ steht, ist man skeptisch, ob es denn für den eigenen Zweck auch geeignet ist. Das seit 1904 in Deutschland hergestellte Ballistol Universal-Öl für mehr als 1000 Anwendungsmöglichkeiten überzeugt bereits seit Generationen und ist immer noch ein Geheimtipp - egal ob es um die Pflege von Haut, Fell oder Autos geht.

 http://www.ballistol-wiki.de/index.php/Erfahrungsberichte_Neo_Ballistol

Die Erfindung von Ballistol

1874 gründete der Rechtsanwalt Friedrich Wilhelm Klever in Köln die Chemische Fabrik F.W. KLEVER. Er begann mit der Produktion von Ölen und Fetten auf Kohlebasis und kaufte dazu ein eigenes Bergwerk, um von Rohstofflieferungen unabhängig zu sein. Um die Jahrhundertwende suchte das Kaiserliche Heer ein Universal-Öl, welches nicht nur die Metallteile der Waffen, sondern auch die Holzschäfte und das Lederzeug pflegen und konservieren sollte. Gleichzeitig musste es dem Soldaten als Wund-Öl für kleinere Verletzungen, Risse und Abschürfungen dienen. Um diese Vorgaben zu erfüllen, experimentierte der Sohn des Firmengründers, Dr. Helmut Klever, damals Dozent für Chemie an der Technischen Hochschule in Karlsruhe, bis es ihm im Jahre 1904 gelang, die passende Formulierung zu finden. Er nannte dieses Spezial-Öl „Ballistol“ (aus den Begriffen Ballistik und dem lateinischen oleum für Öl). Die Formel für Ballistol konnte bis heute geheim gehalten werden. Als Basis wird medizinisch reines Weiß-Öl verwendet. Außerdem ist bekannt, dass verschiedene Wirkstoffe und Kräuter dem Weißöl zugegeben werden. Bald wurde es als „Wunder-Öl“ bekannt und fand im Deutschen Heer von 1905 bis 1945 Verwendung. Auch bei der US Army war Ballistol 1914 zur Einführung vorgesehen, wozu es aber durch den Ausbruch des ersten Weltkrieges nicht mehr kam. Im Laufe des 2. Weltkriegs wurde der Firmensitz in Köln völlig zerstört und das Werk in Krefeld schwer beschädigt. Nur ein Gebäude in Leverkusen überstand diese Zeit unbeschadet.


Gesundheitlicher Aspekt

Ballistol besteht aus pharmazeutisch reinem Weißöl und weiteren Stoffen, die auch in Arzneimitteln verwendet werden. Ballistol ist somit als gesundheitlich völlig unbedenklich einzustufen, was auch in dermatologischen Tests nachgewiesen werden konnte. Zudem ist Ballistol für den Einsatz in lebensmittelverarbeitenden Betrieben zugelassen.
Für den kosmetischen und heilungsunterstützenden Prozess wurde aus Ballistol das frühere Arzneimittel Neo-Ballistol weiterentwickelt. Es ist etwa 1935 aus dem Ballistol Universalöl hervorgegangen, wobei die pharmazeutisch wirksamen Bestandteile verstärkt wurden, andererseits jedoch die technische Anwendung zum Großteil verloren ging.
Die desinfizierende Wirkung von Ballistol wurde ebenfalls untersucht. So werden die Krankheitserreger Staphylococcus aureus durch unverdünntes Ballistol in einem Zeitraum von 3-10 Minuten abgetötet, Typhus-, Paratyphus- und Tuberkuloseerreger innerhalb von einer Minute, Kolibakterien in drei Minuten. Keimzahltests bewiesen sogar, dass in Ballistol weder Bakterien noch Hefen oder Pilze vermehrungsfähig sind.
Nicht nur das Arzneimittel Neo-Ballistol unterliegt der strengen gesetzlich vorgeschriebenen Reinheits- und Herstellungskontrolle, sondern auf freiwilliger Basis auch Ballistol. Kein Wunder also, dass unser Betrieb auch nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert ist!

Toxikologische Ergebnisse

Mit verschiedenen Fütterungsversuchen bei Kaninchen, Meerschweinchen und Hunden konnte gezeigt werden, dass Ballistol keine toxischen Eigenschaften hat. Bei Versuchstieren zeigte Ballistol sogar bei vollständiger Magenfüllung keinerlei gesundheitsschädliche Wirkung.
Dies gilt nicht nur für die einmalige Verfütterung von Ballistol, sondern auch für eine Versuchsdauer von sieben Tagen.
Beim Missbrauch durch Kleinkinder wurde festgestellt, dass selbst nach dem Entleeren einer 50 ml Flasche zweijährige Kinder schadlos blieben. Abgesehen von leichten Katererscheinungen, wie sie nach Alkoholmissbrauch auftreten. Innerhalb von 12 Stunden waren die Kleinen wieder wohlauf.
Diese Beobachtung steht auch im Einklang mit der Tatsache, dass nicht wenige Jäger und Schützen Ballistol sowohl innerlich bei Verdauungsbeschwerden und Sodbrennen als auch äußerlich bei Wunden und Insektenstichen zur Abheilung und Linderung des Juckreizes anwenden. Aus rechtlichen Gründen muss hier jedoch erwähnt werden, dass bei Ballistol mit Heilanwendungen nicht geworben werden darf.

Originalanzeige von 1913, Originalflasche von 1925

Diese Broschüre enthält eine Auswahl der ältesten Kundenberichte. Der vorliegende Nachdruck dient nur historischen Interessen. Viele der hier beschriebenen Anwendungen sind medizinischer Natur. Entsprechend den Bestimmungen des Arzneimittelgesetzes darf bei Erzeugnissen, die nicht als Arzneimittel zugelassen sind, nicht für Anwendungen geworben werden, die definitionsgemäß unter das Arzneimittelgesetz fallen. Dementsprechend darf der vorliegende Nachdruck auch nur als historischer Rückblick auf das seit 1904 bestehende Ballistol gewertet werden.





http://www.ballistol.de/downloads/Ballistol%20Story%20deutsch%202009.pdf


Nachdruck der historischen Packungsbeilage:

Ballistol

als altbewährtes Spezialöl für Desinfektion

ist auf Safaris, Expeditionen in Tropen und Arktis,

für den Farmer auf einsamen Kamp, bei Verletzungen auf der Jagd und Unfällen als Erste Hilfe von größtem Wert und Nutzen. Ja manchmal zur Vermeidung von Primärinfektionen von entscheidender Wichtigkeit, damit sofort ein desinfizierendes, zugleich gewebefreundliches, also unschädliches Mittel, zur Hand ist. In solchen Primärfällen hat sich Ballistol immer wieder bewährt. Zumal in der Hitze der Tropen, wo bei Verschmutzung der Wunden besondere Gefahr besteht, genügt reichliche Durchtränkung mit Ballistol. Notfalls reicht Wundtränkung durch die Kleider aus, um die Wunden steril zu erhalten.

In der Weite der Savanne ist Ballistol bewährt gegen Durchlaufen der Füße, Durchreiten, Wunddruck, Springen der Haut, Hitzpocken, Sonnenbrand, Folgen von Insektenstichen, ebenso in der Arktis gegen Frostbeulen. Ballistol wird nämlich von der Haut resorbiert und hat starke Tiefenwirkung, weshalb es große Vielseitigkeit besitzt. Als Lichtfilter verhütet es Verbrennung durch die Sonnenstrahlen und fördert die Bräunung der Haut. Die beschriebene Erste Hilfe wird jeweils später durch die übliche ärztliche Therapie abgelöst.

Ist auf Safaris und im Kamp unentbehrlich für den vierbeinigen Kameraden, den Hund: Wie oft verletzt sich unser Jagdbegleiter an Dornen, Schilf, kristallinischem Gestein oder beim Einschliefen, wonach Einreiben mit Ballistol genügt, um im Moment Entzündungen zu vermeiden. Bei Ungeziefer, Zecken, tropischen Blutegeln, bei durch Berührung mit Wildtieren übertragener Räude: Einreiben. Ferner zur Abtötung von Milben in den Ohren: Einführen ins Ohr mit ölgetränktem Wattebausch. Bei Stichen von Erdwespen und Bienen: Einpinseln der Lefzen und Zunge mit dem Öl.

Ist für den Gartenbau als Pflanzenschutzmittel in vielen Fällen verwendbar: Herr Gärtnereibesitzer P. van Hoven schreibt in "Rheinisch-Westfälische Gärtner-Zeitung", Festausgabe August 1927: "So bepinselte ich seit Jahresfrist die befallenen Blutlausstellen der Bäume mit Ballistol (unverdünnt) und erzielte nun einen überraschenden Erfolg. Die Blutläuse starben bei der Berührung mit dem Öl sofort ab. Auf den im vorigen Jahre bepinselten Stellen hat sich der Schädling in diesem Jahre nicht mehr angesetzt." - Die schwarzen Blattläuse der dicken Bohne werden durch Bestäubung mit einer 3%igen Auflösung (Emulsion) des Öles in Wasser (das Öl löst sich in Wasser milchig), die Raupen der Stachelbeerwespe durch Bestäuben mit 1 %iger Ballistol-Emulsion, insbesondere der Unterseiten der Blätter beseitigt, Baumkrebs wird durch Aufpinseln des Öles zum Stillstand gebracht, Baumpilze werden abgetötet, Rindenverletzungen desinfiziert.

 

 

Auszüge aus aktuellen Kundenberichten

„Ich bin 76 Jahre alt und bisher war für mich „Ballistol“ ein Pflegemittel für Waffen, eventuell noch für Rasenmäher…als „Allheilmittel“ nicht nur bei Wespenstichen oder Zecken zu beseitigen, sondern sogar bei Ohrenschmerzen und ähnlichen Beschwerden!!“
Günther Kühne, Stuttgart, 28.08.2008

„Fünf lange Jahre plagte mich eine Schuppenflechte im Handteller. ..Ich suchte Hautärzte und Spezialisten auf…entsann ich mich darauf, dass mein Vater schon bei Wunden und Infektionen beim Hund einfach Ballistol drauf sprühte….Die Haut schuppte Stück für Stück fast von selbst ab… Heut, drei Monate danach, ist mein Handteller fast ganz in Ordnung. Dank Ihrem Ballistol Spray…Ballistol könnte bestimmt so vielen Verzweifelten Menschen helfen, wenn diese es nur wüssten…
Hannelore Rath, Durmersheim, 11.03.2007

„…einen Hund der auf dem Kopf eine kahle Stelle bekommen hatte und die Sälbchen und Medikamente von dem Tierarzt haben nicht wirklich geholfen…Er suchte sich dieses Fläschchen raus, was sein Vater mal so vor 20 Jahren zur Pflege seines Luftgewehrs gekauft hatte…mein Vater hat die Stelle am Kopf jeden Tag mit ein paar Tropfen Ballistol-Öl eingerieben und es hat gewirkt. Nach drei Monaten sieht man nichts mehr von der kahlen Stelle und dem Hund geht es gut.
Das schöne an Ihrem Produkt ist: man kann es sich leisten, es hilft und es hält Jahre wenn nicht Jahrzehnte lange wie an diesem Beispiel zu erkennen.
Doris Dehmel, 09.02.2006

„…Wir bauen Fahrräder für Vielfahrer und haben seit Oktober Schmiermitteltest gemacht, Ballistol war in allen Punkten deutlich überlegen. Bei allen anderen Kettenölen (Teflon, Silikon etc.) war nach wenigen Tagen Regenfahrt deutlicher Rostbefall, bei Ballistol nicht. Überrascht hat uns die hohe Reinigungskraft Ihres Öls, wir konnten auf Lösungsmittel zum Kettenreinigen verzichten. Ein echter Umweltbeitrag!
C. Oldenburg, Lübeck (Fa. Räderwerk), 08.01.2005

„…Ältere Hühner bekommen sehr oft sog. Kalkbeine. Dieses wird hervorgerufen durch sog. Grabmilben, die sich an den Hühnerbeinen festsetzen. Ein mehrmaliges Einpinseln der Hühnerbeine mit Ballistolöl lässt in kurzer Zeit die Beinverkrustungen abfallen und die Hühner sind anschließend wieder kerngesund…
Hubertus Hensel, Owschlag, 16.03.2004

„…Als bei unserem Auto der Lüftermotor für das Innenraum-Gebläse zu quietschen begann, habe ich einfach Ballistol Spray auf das hintere Lager …gesprüht und das Quietschen hörte auf. Außerdem gibt es keinen schädlichen Gestank im Innenraum, da Ballistol total umweltfreundlich und für Menschen verträglich ist. (Im Gegensatz zu anderen Rostlösern: Caramba u.s.w.)…
Matthias Wirsich, Obrigheim, 05.04.2003

„…Wir benutzeen Ballistol schon sehr lange und wir sind mehr als zufrieden damit. … Als mein Mann 1945 aus dem Krieg nach Hause kam, erzählte er, daß die russischen Ärzte in den Lazaretten auch dieses Oel für die verwundeten Soldaten benutzt haben… Es hilft bei so vielen Beschwerden…
Gertrud Schmidtpolt, Bad Salzuflen, 20.12.2002

„…Schmerzen im rechten Brustraum…schickte mich zum Spezialisten, der dann 13 Steine (Gallensteine) feststellte und mir sofort einen Termin zum OP gab…erzählte mir mein Vater folgendes: Er hatte vor über 20 Jahren das Gleiche wie ich, kam über einen Heilpraktiker zu Ballistol und hatte nach der 3 tägigen Einnahme nie wieder Schwierigkeiten mit Gallensteinen… Ich also los, mir Waffenöl besorgt, 3 Tage habe ich es Teelöffelweise unter Grauen geschluckt, es ist wirklich wiederlich und … ich hatte keine Gallensteine mehr, sie sind einfach verschwunden, und seit 1 ½ Jahren auch keine Probleme. Als ich nach einiger Zeit mal wieder bei meinem Hausarzt war, fragte er mich nach meinen Gallensteinen und ob ich die OP gemacht habe. Als ich verneinte, meinte er, ob ich beim Heilpraktiker war, seltsam nicht???, oder was sonst. Ich sagte nur das Wort „Waffenöl“ und er schaute mich mit dem besonderen Blick an!!! Tja, die Ärzte wissen es, dürfen es aber wohl nicht verschreiben, wahrscheinlich nicht mal dem Patienten gegenüber erwähnen.
„…Ich habe jedenfalls das original Waffenöl getrunken, es hat nicht geschadet sondern nur geholfen. Wer Zweifel hat, sollte doch mal einen Jäger fragen, die wissen Bescheid!!!
Eiko Wolter, 28.07.2002

„…Seit ca. 10 Jahren verwende ich Ballistol zur Pflege meiner Trommelfelle – ungegerbte Naturhäute. Neben der optischen Verschönerung bewirkt es auch eine Verbesserung der Klangeigenschaften…
Fritz Würth, Oberried, 06.06.2001

„…Nach 12 Jahren Gartenstuhl, den ganzen Sommer unter freiem Himmel, ist die weiße UV-Ausbleichung besonders an den Armlehnen zu erkennen. Nach der ersten Pflege mit Ballistol wurde die behandelte Armlehne nach mehreren Tagen wieder hell. So wiederholte ich den Vorgang im Abstand von 1-3 Wochen noch weitere 4 mal. Danach war der Stuhl wieder in neuwertigem Zustand…16 Jahre alte Kunststoffrolläden. Ballistol einfach auftragen, nachwischen, fertig. Nach Schmierung der Gleitschienen betätigt sich der Rolladen wie in einem Neubau, nur noch viel leiser. Und aus der grauen Rolladenoberfläche wurde wieder die leicht bräunliche Farbe aus dem Neuzustand sichtbar…
Martin Klomann, Schramberg, 02.08.1999

„…in der Fachzeitschrift „Stereoplay“ 03/94 der Hinweis, daß auch bei der Pflege und im Umgang mit Geräten der Unterhaltungselektronik Ballistol mit sehr guten Ergebnissen einzusetzen sei. Ein speziell zu diesem Zweck entwickeltes Mittel schnitt im Vergleich sogar schlechter ab…wollte ich meinen Plattenspieler…betreiben…ließ sich eine recht unsichere Wiedergabe herstellen. Ich hab die Stecker dann wieder abgezogen, sie mit Ballistol eingesprüht und anschließend mit einem Zellstofftuch abgerieben. Erstaunlich dabei ist, daß oxydierte Stellen oft schon nach dem bloßen Aufsprühen metallisch blank werden, das Nachreiben somit nur noch der Trocknung dient. Nach der Behandlung mit Ballistol stellte sich sofort eine in beiden Kanälen stabile Widergabe ein…
Klaus Köker, Gütersloh, 30.09.1997

…als Jäger benutze ich Ballistol schon fast ein halbes Jahrhundert als Waffenpflegemittel, seit ca. 10 Tagen als „Medikament“...Fußschweis. Der ist so aggressiv, daß er die Haut …regelrecht auflöst…Angeregt durch Ihre Broschüre … wagte ich vor 10 Tagen ein Experiment. Ich legte zwischen die Zehen kleine Ballistol-getränkte Wattebäusche… Der Erfolg ist verblüffend. Die offenen Wunden sind verheilt, innerhalb einer Woche hat sich neue Haut gebildet…
M.R. Kovarik, Nürnberg, 25.03. 1996

...Nach über einjähriger Planung starteten wir im Mai 92 unsere MTB-Expedition. ...Im insgesamt 160 kg schweren Expeditionsgepäck befanden sich …Ballistol-Spezialöl… Vor allem das altbewährte Ballistol hat wieder einmal gezeigt, was in ihm steckt. ..Wir bedanken uns nochmals für die ausgezeichnete Zusammenarbeit. Gerne verwenden wir auch auf weiteren Expeditionen Ihre Produkte, die wir gerne weiterempfehlen werden.
Norbert Ergang, Salzgitter, 01.08.1992

…durch Zufall stieß ich bei der Behandlung von Magenschleimhautentzündungen auf die gute Wirkung von Ballistol und wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir …Muster Ihrer Ballistolpräparate äußerich und innerlich zur Verfügung stellen würden…
Dr. med. Albrecht Morgenroth, Kassel, 25.03.1983

...Vor einigen Jahren beobachtete ich bei meinem Wellensittich eine entzündete Nasenhaut. Selbstverständlich ging ich in eine Tierhandlung und verlangte ein entsprechendes Mittel. Ich staunte nicht schlecht, als mir der Verkäufer riet, im Waffengeschäft nebenan ein Waffenöl namens Ballistol zu kaufen. Etwas zögernd folgte ich seinem Rat und war schließlich noch mehr erstaunt, dass mein Vogel (nicht der im Kopf) in kürzester Zeit wieder gesund war. Unvorsichtigerweise erzählte ich meinen Spezeln von der wundersamen Heilung. Daraufhin mußte ich über lange Zeit die Frage hören, ob jetzt mein Wellensittich schon schießen könne...
Leo Huber, München, 22.06.1981

Ballistol historisches Poster 

Auszüge aus historischen Kundenberichten


Was ist Weißöl ?

In vielen unserer Produktbeschreibungen finden Sie den Hinweis auf medizinisches Weißöl bzw. medizinisch reines Weißöl.
Weißöl wird durch Veredelung von Paraffinöl gewonnen. Bei Weißöl unterscheidet man zwei Sorten: Technisches Weißöl und Medizinisches Weißöl.

Technisches Weißöl
Technisches Weißöl ist meist einfach hydriert und enthält aromatische Kohlenwasserstoffe.

Medizinisches Weißöl
Ein Weißöl in medizinischer Qualität erfüllt allerhöchste Ansprüche an Reinheit und Verträglichkeit. Auch für Ballistol wird medizinisch reines Weißöl verwendet, welches ohne Zusätze vollkommen geruchsneutral, geschmacklos und farblos ist. Aufgrund dieser Eigenschaften sind medizinisch reine Weißöle auch in der Pharmazie, der Kosmetik und in der Lebensmittelindustrie zugelassen. Auch als sogenanntes Winterspritzmittel wird medizinisches Weißöl eingesetzt. Es überzieht den Schädling mit einem für die Pflanze unschädlichen Ölfilm, so dass die Schädlinge absterben. Daher kann Ballistol auch gegen Blattläuse eingesetzt werden.

Herstellung von Weißöl
Weißöl wird durch Raffination (Veredelung / Reinigung) von Paraffinöl gewonnen. Paraffinöl ist seinerseits ein Nebenprodukt bei der Gewinnung von Paraffinen aus Erdöl. Das dabei gewonnene Paraffin wird weiter gereinigt und letztlich für die Herstellung von Vaseline, Kosmetika, Medikamente usw. verwendet. Je höher der Grad der Raffinierung, desto reiner ist das Produkt. Paraffinöl ist mehrfach raffiniert so dass Rückstände unerwünschter Inhaltsstoffe im Laufe des Herstellungsprozesses herausgefiltert wurden.
Wenn hochgereinigte Paraffinöle weiter zu medizinisch reinem Weißöl (Paraffinum Liquidum) raffiniert werden, können diese als hochwertige Schmiermittel, in der Pharmazie und in der Kosmetik eingesetzt werden. Dieses Weißöl ist dann farblos und Geruchlos.

Ballistol ist medizinisch reines Weißöl mit ausschließlich natürlichen Zusatzstoffen, die dem Öl seine Wirkung und den flüchtigen Geruch ätherischer Öle verleihen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen